Unser Verhaltenskodex)

Unser Verhaltenskodex

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von CSL,

Ich freue mich, ihnen diese dritte auflage unseres Verhaltenskodex (im folgenden auch „Kodex“ genannt) vorzustellen. Ebenso wie die ersten beiden auflagen wurde auch diese weitere ausgabe vom aufsichtsrat genehmigt und vereint unsere überzeugungen für unser tägliches handeln.

Paul Perreault

Mit jeder Ausgabe unseres Kodex tragen wir einem Unternehmen Rechnung, das sowohl im Hinblick auf die Mitarbeiteranzahl als auch in geographischer Hinsicht beständig wächst. Der Kodex legt die Rechte und Pflichten dar, die jeder einzelne Mitarbeiter hat, und bekräftigt unsere Verpflichtung gegenüber Dritten, bei allen unseren Aktivitäten höchsten Verhaltensstandards gerecht zu werden.

Als es vor mehr als einem Jahrhundert gegründet wurde, setzte sich CSL zum Ziele, das Leben und die Gesundheit der Australier zu schützen. Heute gilt dieses Versprechen in noch intensiverem Ausmaß rund um die Welt, und mehr als 17.000 Mitarbeiter weltweit und unsere lebensrettenden Produkte in mehr als 60 Ländern tragen dafür Sorge. Unsere Werte sind die Grundlage und unser Kodex die Richtlinie für unsere Art, Geschäfte zu betreiben und unsere Versprechen gegenüber Patienten, Partnern und Dritten zu erfüllen.

Ich möchte Sie dazu auffordern, den Kodex durchzulesen, damit Sie verstehen, was der Kodex für Sie, Ihre Arbeit und die Art und Weise bedeutet, wie Sie CSL geschäftlich und nach außen vertreten.

Unser Erfolg und das Versprechen, das wir unseren Patienten machen, basiert auf unserem Engagement, unser Unternehmen und seinen Ruf zu stärken und zu schützen.

PAUL PERREAULT 
CEO & MANAGING DIRECTOR 
CSL-GRUPPE

Unternehmenswerte und Leitprinzipien

CSL will seinen Mitarbeitern und Dritten helfen, die in diesem Kodex enthaltenen Grundsätze und Erwartungen zu verstehen und einzuhalten.

Gute Entscheidungen treffen

Gute Entscheidungen zu treffen, ist ein fester Bestandteil einer verantwortungsbewussten Geschäftspolitik. Wenn Sie vor einer Entscheidung stehen, berücksichtigen Sie Folgendes:

- Der Richtlinien-Test – Steht mein Vorhaben im Einklang mit diesem Kodex und anderen Richtlinien von CSL?
- Der Rechts-Test – Ist mein Vorhaben legal? Kollidiert es mit geltenden Gesetzen oder Bestimmungen?
- Der Werte-Test – Steht mein Vorhaben im Einklang mit den Werten von CSL? Ist es ethisch einwandfrei und ehrlich?
- Der Spiegel-Test – Welche Folgen hat mein Vorhaben? Wie werde ich mich fühlen, wenn ich es durchführe?
- Der Andere-Test – Was werden andere über mein Vorhaben denken?
- Der Medien-Test – Hätte ich ein Problem damit, wenn in den Medien eine Schlagzeile über mein Vorhaben erscheinen würde?

Wenn Sie nach der Beantwortung dieser Fragen Zweifel hinsichtlich einer Entscheidung haben, sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber sprechen. Ferner sollten Sie, wenn Sie der Meinung sind, dass ein potentieller Verstoß gegen die CSL Richtlinien und/oder Prozeduren vorliegt, mit Ihrem Vorgesetzten darüber sprechen. Beziehen Sie sich auf die Abschnitte 7.1 (Verantwortungsrahmen) und 7.2 (Bedenken) ansprechen.

Bedenken ansprechen

CSL hat diesen Kodex erstellt, weil das Unternehmen die positiven und transparenten Beziehungen zu seinen Mitarbeitern, Auftragnehmern und anderen Parteien fortsetzen will. Es ist uns bewusst, dass es Situationen geben kann, in denen Mitarbeiter, Auftragnehmer und andere Parteien uns Fälle von unangemessenem Verhalten mitteilen müssen. Damit dies ohne Angst vor negativen Folgen möglich ist, werden wir unseren Mitarbeitern, Auftragnehmern und anderen Parteien weiterhin Verfahren zur Verfügung stellen, um Situationen zu melden, in denen sie Bedenken haben. Dazu gehören unter anderem unser „Whistleblower“-Prozess zur Meldung von Verstößen und andere Managementsysteme.CSL hat diesen Kodex erstellt, weil das Unternehmen die positiven und transparenten Beziehungen zu seinen Mitarbeitern, Auftragnehmern und anderen Parteien fortsetzen will. Es ist uns bewusst, dass es Situationen geben kann, in denen Mitarbeiter, Auftragnehmer und andere Parteien uns Fälle von unangemessenem Verhalten mitteilen müssen. Damit dies ohne Angst vor negativen Folgen möglich ist, werden wir unseren Mitarbeitern, Auftragnehmern und anderen Parteien weiterhin Verfahren zur Verfügung stellen, um Situationen zu melden, in denen sie Bedenken haben. Dazu gehören unter anderem unser „Whistleblower“-Prozess zur Meldung von Verstößen und andere Managementsysteme.